Donnerstag, 29. Januar 2009

Bad Company, Bad Taste

Wenn ich hier einmal bemerkt habe, dass Menschen in Marketingabteilungen manchmal bedenkliche Verhaltensauffälligkeiten zeigen, dann war das noch durchaus liebenswürdig gemeint.

Wenn man sich aber dieses Jahr die Preisträger der "Bad Company"-Awards (ein weiterer Anti-Preis für gewissenlose Konzerne) anschaut, kommt einem zuweilen schlichtweg das Grausen.

Vor allem, wenn man sich den beiden renommierten Markenunternehmen Kellogg´s und Lego zuwendet, denen zweifellos die meisten von uns angenehme Kindheitserinnerungen verdanken.

Die Marketinggenies dieser beiden Konzerne hatten eine großartige Idee: wenn Kleinkinder Kellogg´s-Produkte mögen und wenn Kleinkinder Lego Spaß macht, dann muss die Kombination aus beiden Marken die Marktchancen eines neuen Produktes multiplizieren!

Das Ergebnis raubt den Atem und macht sprachlos:

Süßigkeiten mit dem Aussehen von Legosteinen.

Das muss man jetzt erst dreimal lesen, um es wirklich glauben zu können. Der Wettbewerb um die dümmste Idee des Jahrhunderts hat einen ernsthaften Anwärter.

Mittlerweile ist das Produkt allerdings von der Webseite von Kellogg´s verschwunden. Und Kellogg´s hat angekündigt, das Produkt bis Ende des Jahres aus dem Handel zu nehmen. Bleibt zu hoffen, dass man dort nachhaltig von der Realität eingeholt wurde.

Mittwoch, 28. Januar 2009

Dienstag, 27. Januar 2009

Pausenfüller

Zugegeben, auf diesem Blog tut sich zur Zeit nicht so viel wie sonst. Nahezu eine Woche ohne Post wird den selbstauferlegten Winzer-Qualitätskriterien natürlich nicht gerecht. Aber das Winzerblog kann halt nur so wie ich grad kann.

Ich bin daher gezwungen, aus der Not eine Tugend zu machen und gebe euch DAS:



Steppenläufer haben übrigens eine faszinierende Geschichte (nur der Wikipedia-Artikel ist leider noch etwas kurz geraten - Aufruf an alle Steppenläufer-Experten des deutschsprachigen Raumes!).

Morgen gibts dann noch eine mittelmäßige Ausgabe von den "Verunglückten Namen", um die kreative Pause zu überbrücken. Vielleicht merkts dann keiner.

Mittwoch, 21. Januar 2009

Die Wahl des größeren Übels

Was haben Dow Chemical, Royal Dutch/Shell, Wal-Mart, KPMG, Chevron, Citigroup, Walt Disney, Bridgestone, Novartis, Glencore und Areva gemeinsam, außer den Ruf, nicht gerade zimperlich agierende Großkonzerne zu sein?

Sie alle sind Preisträger des am wenigsten schmeichelhaften Firmenpreises der Welt, des Public Eye Award, der 2009 nunmehr zum fünften Mal vergeben wird. Als Ausrichter fungieren die "Erklärung von Bern", eine entwicklungspolitische Organisation aus der Schweiz, und Greenpeace.

Bis 27.1. läuft die Internet-Abstimmung für den diesjährigen Neueinzug in die so genannte "Hall Of Pain" noch.

Die Kandidaten und alle weiteren Informationen findet ihr hier!

Vielen Dank für den Tipp an Sabine!

Dienstag, 20. Januar 2009

The Next Uri Geller

Ich bin fassungslos.

Eben verspeise ich noch hungrig meine Salamipizza. Da, plötzlich, aus heiterem Himmel, merke ich, dass sich die Gabel in meiner Hand irgendwie anders führt als gerade eben noch. Verbogen! Ohne Vorwarnung, einfach so. Ich bin verdutzt, vermute biegsames Material. Doch ein Zurückbiegen ist nicht mehr möglich!!

Dafür gibt es nur eine Erklärung: Das war der Mentalist in mir!

Und, nicht, dass mir da jetzt irgendwer kommt mit einem Kommentar wie "das einzige, das sich da biegt, bin ich - vor Lachen!" Es ist mir ernst, Scully.

Ich muss mich an dieser Stelle auch gleich bei Sarah entschuldigen, der diese mystifizierte Gabel gehört. Es ist offensichtlich nicht immer leicht, die Freundin eines Mentalisten zu sein. Peace!


Montag, 19. Januar 2009

Alles ganz Regal

Der erste Schritt zur nachhaltigen Urbarmachung meiner Bleibe ist getan. Das Medienregal steht wie eine Eins.

Und da ich diesmal beim Einzug auf Unterstützung zählen darf, ist auch davon auszugehen, dass ich es diesmal auch schaffen werde, die neue Wohnung voll zu bekommen, bis der nächste Umzug ansteht.

Sonntag, 18. Januar 2009

Gutes Rad ist teuer

Der CNN-Klon der amerikanischen Web-Satiriker von "The Onion" hat uns schon vor einiger Zeit große Freude bereitet.

Nun erhalte ich dankenswerter Weise von Alex den Hinweis, dass ihnen wieder einmal ein wahrer Geniestreich gelungen ist!

Vorhang auf für das Neueste aus der stylishen Apple-Innovationsmaschinerie: das Rad, neu erfunden!

Samstag, 17. Januar 2009

Microsoft Goes Musical

Mein Gehirn ist gerade eben beim Surfen durch das Internetz getötet worden und ich kann euch nur mehr zurufen:

Nur für die ganz Harten unter der Sonne!



Donnerstag, 15. Januar 2009

Rückblog 08 # 1: Bilder des Jahres, 3/3

5



Es soll ja Menschen geben, die die Auffassung vertreten, man solle nicht gegen die Sonne fotografieren..(Stockholm, 2.11.2008, 12:48 Uhr)


4



..ich erlaube mir, das anders zu sehen (Stockholm, 3.11.2008, 13:45 Uhr).


3



Das obligatorische Königin-des-Hauses-Bild (Wien 14, 2008, genaues Datum und Uhrzeit unbekannt).


2



"Gamla Stan", die überhaupt nicht gammlige, sondern sehr propere Altstadt der "Hauptstadt Skandinaviens" (Stockholm, 1.11.2008, 16:34 Uhr)


1



Das Leben mag nichts weiter sein als eine Seifenblase. Dafür schillert sie manchmal sehr schön (Bock Ma´s-Festival, Timelkam, 22.8.2008, Uhrzeit unbekannt).



Nächstes Mal geht es beim Rückblog um die önologischen Postings des Jahres.

Montag, 12. Januar 2009

Rückblog 08 # 1: Bilder des Jahres, 2/3

Die Plätze 10-6 in fallender Reihung:


10



Hm, wo geht´s hier jetzt am schnellsten Weg zur Prinzessin Viktoria (Stockholm, 1.11.2008, 11:15 Uhr)?


09



Skandinavisches Hafenabendrot (Stockholm, 2.11.2008, 16:07 Uhr).


08



Fintenreiches Spiel (Kamegg, 13.9.2008, 20:37 Uhr)


07



Mozart (Salzburg, 6.2.2008, 14:07 Uhr).


06



Fromme Wünsche am Frequency ´08 (Salzburgring, 15.8.2008, Uhrzeit unbekannt).

Fortsetzung folgt...

Donnerstag, 8. Januar 2009

Rückblog 08 # 1: Bilder des Jahres, 1/3

Es ist schön und macht Sinn, die Welle der Jahresrückblicke, die nach Neujahr zwangsläufig über dieses Blog hereinbricht, mit einem Beitrag zu eröffnen, der hübsch bebildert ist und das abgelaufene Jahr daher auf eine, über den trockenen Text hinausgehende, Weise sinnlich erfahrbar macht. Was bietet sich da mehr an als mit meinen Bildern des Jahres loszulegen?

Dieses Jahr habe ich aber das Problem, dass bedauerlicher Weise vor kurzem die Speicherkarte meiner Kamera einem Bündel Magneten viel zu nahe gekommen ist. Das Display des Gerätes fordert mich daher seitdem nur mehr immerzu dazu auf, zu "formatieren". Ich bin kein Technikexperte, aber mir ist klar: die Bilder kann ich vermutlich abschreiben.

Ungeachtet dieser Widrigkeiten habe ich mich bemüht, aus dem da und dort verstreut gefundenen Material Aufnahmen herauszugreifen, die ich als optisch schön und gelungen empfinde und/oder die besonders treffsicher Meilensteine meines abgelaufenen Jahres in Erinnerung rufen. Eine Top 15-Liste ist es schlussendlich noch geworden. Ein "Best of Winzer", sozusagen.

Die Plätze 15-11 in fallender Reihung (alle Bilder vom Winzer, falls nicht anders angegeben):


15




Verantwortungsvolles Feiern (Linz, 11.10.2008, 19:39 Uhr).


14




Da steppt der Druide. Schattenbrechen am mystischen "Oasiedlerstoa" (Siriuskogl, Bad Ischl, 4.2.2008, 14:53 Uhr).


13




"Changing of the Guards" auf schwedisch (Königliches Schloss, Stockholm, 1.11.2008, 13:20 Uhr).


12




Wer rasiert, verliert (Unfassbar, Linz, 19.9.2008, 18:30 Uhr, Fotograf: Gerhard Witwer).


11




Tibet harrt noch seiner Befreiung. Willi hats, dem Wähler sei Dank, hinter sich (Bock Ma´s-Festival, Timelkam, 23.8.2008, Uhrzeit unbekannt).


Fortsetzung folgt.

Montag, 5. Januar 2009

Pfiat Gott liebe Alm

Zum Weinen. Zum Trauern. Zum Ergriffensein. Zum Sich-Verlossn-Fühlen. Zum verschwiegenen Umtrunk mit lieben Freunden. Zum andächtig-versunkenen Lauschen auf nächtlichen Autofahrten. Zum Kettenrauchen und als Udo-Jürgens-Substitut (für das "Diandle vom Rosental"!).

Rufet an und bestellet davon!

Sonntag, 4. Januar 2009

Linz 09 # 2: Im Banne von Ars und Center

Das Wechselspiel zwischen Mensch und Kunst ist ein Faszinosum und ein Mysterium zugleich. Wie reagieren drei hyperintelligente Intellektuelle auf hyperintellektuelle multimediale Kunst, die aus Musik, Visuals und Architektur ein stimmiges, multmedienarchitektonisches Ganzes formt? Was assoziieren sie mit den Farben und Formen des künstlerischen Outputs?

Unser Feldversuch spielt sich anlässlich der Eröffnung des neuen Ars Electronica Centers in Linz am 2.1.2009 ab. Diese Feier markiert auch den Beginn des Linzer Kulturhauptstadtjahres.



Der geführte Diskurs wird aus wissenschaftlichen Gründen unzensiert wiedergegeben. Die Bemerkungen am Schluss (wers durchhält..) sind politisch unbedenklich, da sie auf dem Nachnamen eines der anwesenden Intellektuellen basieren. Die Bemerkungen über Deutsche sind metaphorisch zu verstehen.


Vielen Dank an Richard, der das Ausgangsmaterial mehrmals konvertieren musste, um es in die richtige Position zu drehen (siehe mein Erstlingswerk)!

Freitag, 2. Januar 2009

Dschihad auf Abwegen

Interessant. Anscheinend ist der globale Dschihad mittlerweile schon so stark demoralisiert, dass man im islamistischen Lager jetzt lautstark darüber nachdenkt, die Feindbilder auszutauschen.

Dass man sich aber gleich derart wehrlose Opfer aussucht, ist schon auch ziemlich böse.

Dank an "War-On-Terror"-Konrad!