Dienstag, 23. August 2011

Würdigungen

Selten habe ich meinen Facebook-Freundeskreis so aufgeregt gesehen wie angesichts des Ablebens von Herrn Vicco von Bülow. Zitate, Videos und Würdigungen fliegen einem nur so um die Ohren. Klar, er ist ein Teil unserer Jugend. Aber im Gegensatz zu anderen bin ich mir nicht so sicher, ob man Loriot in hundert Jahren noch kennen wird. Kulturgeschichtliches Fortleben ist schwer vorherzusagen, geniale Leistungen, zu ihrer Zeit hochpopulär, geraten in Vergessenheit, manchmal verschwinden sie für lange Zeit völlig in der Versenkung, bis sie wieder entdeckt werden (Vivaldi). Bei Loriot glaube ich ja eher, dass sein Humor, so schön er ist, doch sehr zeitgebunden war. Aber ich mag mich irren.

Bei Jerry Leiber, der ebenfalls eben verstorben ist, bin ich hingegen ziemlich sicher, dass sein Werk für immer - oder sagen wir besser so: so lange es Menschen gibt - fortleben wird. Auch, wenn die wenigsten außerhalb Amerikas und/oder der Musik interessierten Gemeinde ihn zuordnen werden können. Aber, Leiber war eben zur richtigen Zeit am richtigen Ort und -zusammen mit seinem unzertrennlichen Kompagnon Mike Stoller - an ziemlich erfolgreicher Musik beteiligt.

In diesem Sinne: R.I.P.

Und: Rock n´Roll On Forever..








usw. usf.


Erwähnt werden sollte auch, dass ein gewisser Phil Spector im Studio von Leiber & Stoller sein Handwerk gelernt hat.




Keine Kommentare: