Mittwoch, 14. September 2011

Corpus Delicti

Dies ist ein Beweisstück.


Unsere Katzen dürfen nicht in die Küche, das ist ihnen untersagt. Strengstens. Sie würden dort nur Unheil stiften sowie Schabernack anrichten. Werden sie beim Betreten dieses verbotenen Bezirks erwischt, droht Maßregelung durch Wasserspritzen und verbale Schelte. Das ist ihnen sehr wohl bewusst und so kann es vorkommen, dass einem beim Betreten oder Passieren des Raumes kleine Katzen entgegen stürmen, die sich in Sicherheit wähnten und jetzt Fersengeld geben müssen. Es ist nämlich nicht so, dass sie den Sinn des Verbotes verstehen oder dieses respektieren würden. Ohne ständige Überwachung lässt es sich daher auch nicht wirkungsvoll durchsetzen.

Der Hippo-Jedi befindet sich normalerweise auf der Küchenanrichte, wohin er verfrachtet wurde, nachdem er mehrmals Opfer feliner Entführungskommandos geworden ist. In letzter Zeit aber kommt es vor, dass er morgens an einem ganz anderen Platz in der Wohnung aufgefunden wird. Gestern etwa war er fein säuberlich auf unser Couchtischchen drapiert! Wie zum Hohn.

1 Kommentar:

Florian hat gesagt…

Da sie sich ständig im Blitzlichtgewitter von Euren Kameras befinden, glauben sie, sie sind Stars und können sich alles erlauben.