Montag, 11. Juni 2012

Glaskugel 2012 # 4

11.6.2012, 18.00 Uhr, Frankreich - England, Donbass Arena, Donetsk


Merkwürdige Anrufe, SMS und Wortmeldungen quälen Englands Trainer Roy Hodgson. "Keiner will für England bei der Euro spielen!" notiert er in seinem kleinen, braunen Notizbuch. Nach unzähligen Ausfällen und Absagen, verkündet kurz vor dem ersten Spiel gegen Frankreich auch noch Steven Gerrard, dass er an der seltenen Erkrankung febris ibizaensis, die Hodgson in seiner Encyclopaedia Britannica aus dem Jahr 1960 beim besten Willen nicht finden kann, leidet. Ashley Cole eröffnet, dass er vergessen hat, seine Goldfische zu füttern und Torhüter Joe Hart hat definitiv das Licht brennen lassen. Allein John Terrys Ausfall erscheint nachvollziehbar, hat er doch leider bei einer Auseinandersetzung mit einem Rudel Kiewer Straßenhunde den Kürzeren gezogen. Auch die Nachnominierungen laufen unglücklich. David Beckham bereitet sich auf einer Beautyfarm auf die Olympischen Spiele vor und Rio Ferdinand hebt einfach nicht ab. Wayne Rooney wiederum weigert sich "wegen einem Spiel gegen die Ukraine" in den Osten Europas zu reisen. Eine aus Dritt- und Viertligaspielern bestehende Notelf geht gegen Frankreich mit 1:7 unter.




11.6.2012, 20.45 Uhr, Ukraine - Schweden, Olympiastadion, Kiew


Nachdem Medien berichtet haben, dass der offizielle EM-Song im benachbarten Weißrussland eingesetzt wird, um Oppositionelle zum Unterzeichnen von Geständnissen zu bewegen und außerdem enthüllt wird, dass die Euro-Maskottchen Slavek und Slavko im Zivilberuf im Auftrag des ukrainischen Präsidenten Demonstrationen auseinander prügeln, gerät Michel Platini wieder unter Zugzwang. Er erklärt nochmals feierlich, dass es bei der Fußballeuropameisterschaft ausschließlich um "Frieden, Völkerverständigung und das Zufriedenstellen von Sponsoren" geht. Das Austragungsland sei nur insofern von Bedeutung, als es durch sündteure Infrastrukturinvestitionen die Basis dafür schaffe, dass die UEFA eine rauschende Party mit traumhaften Sponsoreneinnahmen feiern kann. Politiker wie Janukowitsch seien nur deshalb von Relevanz, weil sie öffentliche Gelder locker machten, um sich dann im Fernsehen zu sehen. Beim Spiel Ukraine - Schweden weigert sich daraufhin Präsident Janukowitsch, neben Platini Platz zu nehmen und setzt sich stattdessen neben Igor, den Blini-Verkäufer. Zlatan Ibrahimovic erwischt einen guten Tag. Er stolziert 87. Minuten relativ gelangweilt am Platz herum, ehe er in der 88. Minute mit einem Auerbachsalto mit drei Schrauben den 1:0-Sieg für Schweden fixiert.

Fortsetzung folgt womöglich, wenn dann allerdings frühestens nächstes Wochenende. Eine Arbeits- und EM-Woche und das Abgeben von Prophezeiungen gehen sich zusammen nicht aus.

Kommentare:

Hannes hat gesagt…

England hat schon mal weltmeisterlich verteidigt. Sie müssen nur noch ein Spiel durchhalten, dann kommt Rooney!

Ein Winzer hat gesagt…

Chelsea-Taktik, elendiglich..