Donnerstag, 5. Juli 2012

Nach Norden # 1

Auf der Suche nach kühleren Temperaturen flüchten wir aus Österreich quer durch Deutschland. Der große, rote Feuerball verfolgt uns dabei unbarmherzig.

Kurz vor einer Stadt mit insoferne passendem Namen hat sich eine Regenfront manifestiert. Das folgende Bild wurde in dieser Stadt aufgenommen:



Die Abkühlung währte freilich nur kurz. Noch während unserer Anwesenheit ist die Sonne wieder heraus gekommen, sind die Temperaturen demzufolge wieder gestiegen. Ein Mann in einem Zeitungsgeschäft hat erwähnt, dass auch dieserorts bald mit 38 Grad zu rechnen ist.


Also, nichts wie weg und Fersengeld gegeben.

Nach längerer Fahrt waren wir dann da:

 

In dieser Stadt haben wir übernachtet. Am Abend war es noch kühl und regnerisch, aber am nächsten Morgen - ihr könnt es euch denken -Sonnenschein! Es ging also weiter nordwärts, auf der Suche nach moderaten Graden. 

Hier waren wir dann schon recht weit im Norden:

 

Eine einigermaßen kühle Brise wehte und es waren Wolken am Himmel, aber wehe, man setzte sich an das Ufer des Stromes, der durch diese Stadt fließt. Da ließ einen die Sonne gehörig ihre Kraft spüren. Den BewohnerInnen der Stadt war es recht, sie wirkten glücklich. Im Hintergrund des Fotos kann man übrigens das Stadion eines deutschen Bundesligisten erkennen.

Gestern Abend sind wir hier angekommen:

 
Das ist in einer Stadt, in der man ganz offiziell zwei Sprachen spricht und die am Meer liegt. Beim abendlichen Weggehen habe ich meinen Pullover im Hostel liegen lassen und musste daher am Heimweg ganz schön frieren. Immerhin. Es besteht also Hoffnung.

Auflösungen dann nach Abschluss der Reise.


1 Kommentar:

Hannes hat gesagt…

Hannover wurde ja schon erraten - erstes Bild von oben Regensburg?