Sonntag, 24. März 2013

Effekte des Krankseins

Wenn man erkältungsbedingt krank darnieder liegt, dann ist die Auswahl an Zeitvertreib begrenzt. Hinaus kann man nicht, anspruchsvolle Literatur geht nicht, auch wenn man doch nur herumliegt und eigentlich Zeit dafür hätte. Die Zeitung lesen? Das drückt die ohnehin schon angeschlagene Stimmung noch mehr.

Da ist man schon froh, dass einmal das Fernsehen erfunden wurde. Sogar die ganz seichten Bereiche der TV gewinnen an Reiz, wenn der Kopf wattig-mattig ist und der Kreislauf streikt. Und, man schaut sich Sachen an, auf die man sonst nie im Leben gekommen wäre.

Ich kann jetzt zB behaupten, dass ich das Cordoba-Spiel gesehen habe. Der sonderbare Spartensender ORF Sport +, mit dem laut Medienbehörde jeder österreichische Haushalt zu beglücken ist, füllt seine Hauptabendprogramme mangels anderen Materials gerne mit Fußballspielen von Anno dazumal. Die Landskrona-Begegnung von Färöer-Österreich hätte ich zwar unterhaltsamer gefunden, aber so wurde es halt jenes Spiel, das jeder fußballerisch halb gebildete Österreicher zu kennen glaubt, das aber vermutlich nur wenige gesehen haben.

War übrigens schon ganz interessant. Das Tempo war höher, als ich erwartet hätte, vor allem in der ersten Halbzeit. Standfußball wäre da doch übertrieben. Die Körperlichkeit des Spiels war aber noch vergleichsweise wenig ausgeprägt, harte Zweikämpfe und Fouls kaum zu beobachten. Das Erscheinungsbild der Spieler samt ihrer Outfits erschreckt heute weniger, als wenn man Bilder von Fußballern aus den Neunzigern zu sehen bekommt. In den Interviews nach der Partie wirken die Spieler nicht so geschult und programmiert wie die heutige Generation, dafür entspannter, lässiger. Hans Krankl verkündet, dass er nicht weiß, ob es ihn in Zukunft noch freut, für die Nationalmannschaft zu spielen.

Und ich, ich habe jetzt einen ziemlich sinn-, ziel- und planlosen Text darüber geschrieben. Effekte des Krankseins.

Kommentare:

Florian hat gesagt…

Es ist extrem rücksichtsvoll von Dir, dass Du mittlerweile deine Krankheiten so legst, dass sie nicht mehr in unsere Reisezeit fallen. Danke dafür!

Ein Winzer hat gesagt…

Gern geschehen.

Hannes hat gesagt…

Gute Besserung!

Ein Winzer hat gesagt…

Danke!