Samstag, 17. August 2013

Das Winzerbuch der Rekorde # 10: Die 50 bestgehörten Tracks 2007-2012, 50-46

WinzerblogII


Ich habe es ja bereits vor einiger Zeit angedroht, jetzt wird es Realität: Hier kommen die bestgehörten Tracks 2007-2012..

Festzuhalten ist wieder einmal: das ist natürlich keine ultimative Auflistung der besten Musik, die in diesem Zeitraum auf diesem Planeten zu hören war. Dies ist vielmehr die in tagelanger Rechenarbeit gewonnene Auswertung meiner "Top 25"-Listen über fünf Jahre, die ihr am rechten Rand dieses Blogs sehen könnt.

Wählbar sind für dieses Ranking alle Stücke, die ich auf meinem MP3-Player höre, das sind ganz überwiegend jene zum freien Download angebotene Tracks, die ich in den Weiten des Internets zusammen gesammelt habe. Vereinzelt sind auch Stücke dabei, die von gekauften Platten stammen und die es mir dermaßen angetan haben, dass ich sie auf den Player transferiert habe.

Was ich über längere Zeit gerne höre, schafft es womöglich einmal unter die 25 und jene Musik, die sich bereits als außergewöhnlich konsistent erwiesen hat, findet sich nun in den Top 50 2007-2012 wieder!

Der Taschenrechner hat geglüht, ich bin in Zahlen und Namen versunken, Tage sind wie Stunden vergangen. Das Resultat, natürlich in absteigender Reihenfolge:



50

The Hundred in the Hands - Dressed in Dresden
Brooklyn, New York

"The Hundred in The Hands" (2010, Warp)
Post-Punk/Synthpop
Einstieg: 25.4.2011, 25
Peak: 6

Was mir daran gefallen hat: Die Kontraste. Die klare, angenehme Frauenstimme, die mir, wie ich hier schon geschrieben habe, beim ersten Hören noch geradezu folkig-lieblich erschienen ist. Die aber Dunkles verbirgt. Einen sinistren Song über Liebe, Begehren und Zerstörung, einen Spaziergang auf einer Rasierklinge aus industriell schepperndem Post-Punk.

Beste Hörerinnerung:  Auf nachtdunkler, spätwinterlicher Straße. Schicksalsergeben.

Nachhaltigkeitsfaktor: Eher mäßig.

Punkte: 541






49

The Indelicates - New Art for the People

Sussex, England

"American Demo" (2008, Weekender)
Neo-Cabaret/Indierock
Einstieg: 21.1.2008, 23
Peak: 2

Was mir daran gefallen hat: Die Stimme von Simon Indelicate (alias Clayton), herrlich genial-irrsinnig wie immer, dazu der Glocken klare Gesang von Julia, das perlende Piano und schließlich die schöne, pathetische Klimax. Und, wie Simon den NME so betont, dass es ganz natürlich wie enemy klingt.

Beste Hörerinnerung: Nach der Arbeit, zuhause am Fenster sitzend. Die Arme und Beine von mir gestreckt.

Nachhaltigkeitsfaktor: Die Indelicates sind mir unzerstörbar, gerade weil sie niemand kennt.

Punkte: 549








48

The Cinematics - Break
Glasgow, Schottland

"A Strange Education" (2007, TVT)
Neo-Post-Punk
Einstieg: 17.11.2008, 15
Peak: 4

Was mir daran gefallen hat: Es war 2008. Der Neo-Post-Punk-Sound war überall und fühlte sich irgendwie richtig an. Hier handwerklich souverän und zu großem Effekt in einen gefälligen Track geimpft.

Beste Hörerinnerung: Beim Ansehen des Videos. Frisuren, Deko, alles passte.

Nachhaltigkeitsfaktor: Es ist irgendwie vorbei. Wird aber als vertrautes Echo einer vergangenen Hörära noch angenommen.

Punkte: 555



The Cinematics - Break (auf YouTube)


47

Foals - Olympic Airways

Oxford, England

"Antidotes" (2008, Transgressive)
Indierock
Einstieg: 21.7.2008, 21
Peak: 5

Was mir daran gefallen hat: Oh, die Synthese von Titel und Sound. Olympic Airways, wie ein Flug auf cremigen Wolken, immer höher hinauf in den blauen Himmel, getragen von afrikanisch klingelnden Luftsäulen, in denen Gitarren sind.

Beste Hörerinnerung: Im Studio von Radio FRO, als ich anlässlich der Olympischen Spiele 2008 in Beijing eine Sendung zur Menschenrechtssituation in China gemacht und den Track gespielt habe.

Nachhaltigkeitsfaktor: Bleibt schön.

Punkte: 561


 Foals - Olympic Airways (auf YouTube)



46

Talco - Tortuga
  Marghera, Venedig, Italien

"Combat Circus" (2006, Destiny)
Ska-Punk
Einstieg: 19.9.2011, 25
Peak: 7

Was mir daran gefallen hat: In Zeiten skrupelloser Handelskontore mag das Piratendasein grundsätzlich etwas Reizvolles haben. Außerdem lief gerade "Fluch der Karibik IV" im Kino. Aber, der Film ist grausam und Piraten-Romantik sowieso Blödsinn. Das kann es also nicht gewesen sein.  Das Aufsässige schon eher, das lag 2011 aber sowas von in der Luft.

Beste Hörerinnerung: In einem schnell dahin ratternden Zug.

Nachhaltigkeitsfaktor: Ich kann nicht Italienisch. Fragwürdige Textstellen haben es mir später vergällt (nicht das Stück, das geht, sondern Talco im Allgemeinen).

Punkte: 566








Fortsetzung folgt..

Keine Kommentare: