Montag, 8. Juni 2015

Korso

Gestern Abend waren da plötzlich hupende Autos, die Geräusche eines Autokorsos von jenseits der Linzer Goethekreuzung. Eine akustische Kulisse wie man sie von Hochzeiten und nach großen Fußballspielen kennt. Aber sonntags am späten Abend? Wer feiert um diese Zeit irgend etwas?

Da erinnere ich mich an meine Zeit im Neustadtviertel, an die Tage der Fußball-Europameisterschaft. An die fröhlichen Umzüge auf der Humboldtstraße nach den Siegen der türkischen Nationalmannschaft (das hat mich damals dazu animiert, sie in meiner fiktiven und politisch nicht hundertprozentig korrekten Variante sogar zum Titelträger zu küren).

Und ja, da vermute ich auch jetzt den Ursprung des Hupens. Nur, Fußball wurde diesmal keiner gespielt. Es wird wohl das Ergebnis der türkischen Wahlen gefeiert worden sein.

Es gibt ja zur Zeit politisch nicht viel Positives zu bejubeln. Aber, die Tatsache, dass die türkische Wahlbevölkerung den autoritären Ambitionen des Präsidenten ein Stoppschild verpasst, ist eine.

Sicher, man kann das relativieren. Erstens ist da eine wirtschaftliche Abschwächung und steigende Arbeitslosigkeit und daher so eine Abstimmung wohl mehr ein Ausdruck von Unzufriedenheit als ein echtes Plebiszit über das politische System. Und zweitens haben Erdogans Gegner in der Vergangenheit überwiegend bewiesen, dass sie die Türkei auch nicht viel besser zu führen vermögen.

Aber in Zeiten, in denen autoritäre Tendenzen auf der einen und die Spaltung der Menschen auf der anderen Seite überall auf der Welt eher stärker werden, ist das doch eine schöne Atempause. Da kann man ruhig hupen.

Keine Kommentare: