Dienstag, 26. Januar 2016

Durch die Brille

Wir Menschen neigen ja zu einem ganz grundsätzlichen Irrtum. Wir gehen gerne selbstbewusst davon aus, dass sich unsere Ideen, Vorstellungen, Konzepte und Urteile von und über die Wirklichkeit durch unsere Wahrnehmungen, unsere Erfahrungen bilden, sowie dadurch, dass wir dann über diese, unsere Wahrnehmungen nachdenken.

Das ist freilich nur ein Teil der Wahrheit. Denn in Wirklichkeit beeinflussen umgekehrt unsere vorgefassten Vorstellungen von der Wirklichkeit (mindestens?) genauso sehr unsere Wahrnehmungen.

Davor ist niemand gefeit. Das ist unabhängig von Kultur, Zugehörigkeit, Bildungsstand oder politischer Ausrichtung. Das Problem mit rassistischen Vorstellungen ist aber, dass die Folgewirkungen besonders unschön ist.



Keine Kommentare: