Mittwoch, 30. November 2016

Amnesty informiert: Die Amnesty-Position zur Sexarbeit

Was muss geschehen, um Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter zu schützen? Amnesty hat kürzlich dazu Stellung bezogen.

Ein neues Positionspapier von Amnesty International beschäftigt sich mit den Menschenrechten von Sexarbeiterinnen und Sexarbeitern. Es fordert die Staaten auf, Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter vor Menschenrechtsverletzungen zu schützen.

Darin hält Amnesty auch fest, dass die Kriminalisierung von Sexarbeit nicht der richtige Weg ist, um die Rechte von Sexarbeiterinnen und Sexarbeitern zu schützen.

Eva-Maria Burger, die Präsidentin von Amnesty Österreich wurde im Rahmen der Radiosendung Sex/Arbeit/Lust/Illusionen Ver/Kaufen (Radio Orange und andere freie Radios) interviewt. Wir bringen einen Ausschnitt aus diesem Interview, das Herbert Gnauer geführt hat.

Außerdem berichten wir über die Regionaltagung der Amnesty-Region Oberösterreich/Salzburg, haben einen Filmtipp und andere Veranstaltungshinweise sowie Aktuelles.

Gestaltung und Moderation: Martin Walther, Technik: Sarah Walther


Sonntag, 20. November 2016

Edinburgh in Bildern

Edinburgh, Schottlands Hauptstadt. Auf uralten, erloschenen Vulkanen sitzt sie an der ostschottischen Nordseeküste. Eine alte Festung thront mächtig auf einer der Erhebungen. Brücken verbinden das Edinburgh Castle und die Altstadt mit der Neustadt mit ihren klassizistischen Plan-Vierteln.

Eine Stadt der Hügel und Windungen, der kurvigen Straßen, der Treppen, Überbauungen und Übergänge. Und, der übermauerten Durchgänge zwischen ihren alten Häusern, die sich in ihrem Gewand aus dunkelgrauem Stein auf die Straßen neigen.

Die Heimatstadt von Robert Louis Stevenson, Sir Arthur Conan Doyle, und Sir Walter Scott ist eine Stadt voller alter Geschichten, die Besucher freundlich aufbereitet in zahllosen Führungen ober- wie unterirdisch dargeboten werden. Das Düster-Romantische begegnet einem hier allerorts und ist angesichts der geschilderten Straßenzüge nicht nur Fremdenverkehrsklischee. Vielleicht auch kein reiner Zufall, dass J.K. Rowling hier ihre Zauberer-Romane vollenden konnte und dageblieben ist.

Mehr düster als romantisch: das Licht von Edinburgh in diesem November, ein bisschen gar eine Herausforderung für die Beherrschung meiner noch dazu neuen Kamera. Aber, einen Eindruck geben
die Bilder schon.


Edinburgh 2016

Donnerstag, 17. November 2016

GewinnerInnen der Jahresumfragen-Preisauslosung 2013 # 3

Hierbei bin ich unfassbar im Rückstand. Die letzten drei Jahre waren nicht gut zu harmlosen Nebenbeschäftigungen.

Aber, immerhin, G.Z. hat sein Preis aus dem Jahresumfragen-Gewinnspiel 2013 gemundet.


DSCF0215


Meine Koch-Ambitionen haben sich freilich auf ein bodenständiges Niveau heruntergerührt: Tsatsiki, dann ein Linseneintopf und schließlich kandierte Äpfel.

Mit weiteren Preisübergaben ist bis 2050 zu rechnen.

Dienstag, 15. November 2016

Amnesty informiert: Blick nach Osteuropa

Das Amnesty-Netzwerk Osteuropa, Balkan und Zentralasien engagiert sich seit Anfang der Neunziger Jahre für Menschenrechte im Osten Europas.

Zwangsräumungen von Roma in verschiedenen Ländern Osteuropas. Todesstrafe und Unterdrückung von Meinungsfreiheit in Weissrussland. Verschwindenlassen von politisch Andersdenkenden in der Ukraine. Gewissensgefangene in Zentralasien. Das sind einige der Themen, die das Amnesty Netzwerk Osteuropa, Balkan und Zentralasien Schwerpunkt mäßig bearbeitet.

Für diese Ausgabe unserer Sendung haben wir uns mit Johanna Paukovits, der Gruppensprecherin sowie weiteren Mitgliedern dieser Netzwerkgruppe getroffen und uns mit ihnen unterhalten. Dabei haben wir einiges über die Arbeitsweise und die aktuellen Aufgaben der Gruppe erfahren.

Zum Schluss der Sendung gibt es wie immer aktuelle Meldungen und Veranstaltungshinweise.
Gestaltung und Moderation: Martin Walther, Technik: Sarah Walther


Sonntag, 13. November 2016

Halloween-Post

So still ist es auf diesem Blog geworden wie auf einem verlassenen Kirchhof irgendwann nach Mitternacht.

Sogar das schon sehr traditionelle - von Alex gespendete - Halloween-Post habe ich verpasst.

Allerdings war die große Grusel-Clown-Abzocke made in U.S.A. dann diesmal eh auch ein paar Tage später, also passt es gefühlsmäßig noch.