Sonntag, 31. Dezember 2017

Ohren(ge)fälliges: Meine 25 bestgehörten Tracks des Jahres 2016, Platz 16-12

Fortsetzung von hier.


16

Esta. - Only One (Love Is King)

Los Angeles, Kalifornien

Diese Nummer ist 2016 einige Male hauchdünn am Monatsmeister vorbei geschrammt. Es ist sich immer ums Kennen nicht ausgegangen. Weil: Monatsmeister wird, wer in einem Monat besonders viele Plätze in den Top 25 auf dieser Seite hoch klettert. Und, "Only One" ist kein Speed-Kletterer gewesen. Eher ein eleganter, konsequenter Schleicher. Das wiederum hat vermutlich damit zu tun, dass im Kern des Tracks die zeitlos-stilsichere Soul/Smooth Jazz-Sängerin Sade gesampelt wird ("Sally" vom 1984er-Megaseller "Diamond Life"). Sowie damit, dass Esta. um die Samples herum spannungsvolle Beats und schöne Effekte gebaut hat.




15

The Rural Alberta Advantage - Terrified

Toronto, Ontario

Wehren wollte ich mich. Dieses Folk-Rock-Drama ist von der ersten Note an dermaßen verschwenderisch effektvoll, dass ich mich skeptisch halten wollte. Aber: die rauschöne, charismatische Leadstimme, die prächtigen Harmonie- und Chorgesänge, das virtuose Spiel mit den Tempi und der Dynamik. Und dann, ja dann auch noch diese furiose Rhythmus-Sektion. Keine Chance.




14

Buck Owens & His Buckaroos - I´ve Got A Tiger By The Tail

Bakersfield, Kalifornien

Ich will ja eigentlich nicht materialistisch klingen, aber ein paar der schönsten Kindheitserinnerungen verbinden sich schon auch mit dem völlig überraschenden Beschenktwerden. Nämlich, wenn sich das Beschenktwerden als absoluter Glücksfall und Horizonterweiterung herausgestellt hat. So geschehen vor langer Zeit, als mir mein Vater einmal völlig unterwartet eine Box mit Country & Western - LPs (ja, solange ist das her) mit nach Hause brachte. Ein Spontankauf. Und da war Buck Owens dabei, der Altvater des Bakersfield Sound. Schnörkellos, kraftvoll, schön und gut nach all den Jahren (Text vom 30.12.2015).




13

The Receiver - Transit

Columbus, Ohio

Bitte bereit machen zum Boarding. Einfach das Fenster aufmachen, die fluoreszierende, oszillierende Wolke aus oranger Synthie-Watte wartet draußen schon. Einsteigen und hinauftragen lassen, höher und höher. Der Bordservice wird fragen, ob es so bleiben soll und du wirst sagen: ja, gerne. Aber, da nähert sich der Traum auch schon wieder seinem Abschluss. "Synthphonic Dream-Prog" nennt das Label das gerade heraus. Passt schon.




12

Sleater-Kinney - Bury Our Friends

Olympia, Washington

Ein Antidot gegen apathische Geistlosigkeit. Funkelnde Parolen in zündenden Gitarrenläufen und großen Refrains. Zur Monatsmeister-Rezension!




Fortsetzung folgt.

Keine Kommentare: