Dienstag, 8. Oktober 2013

Ohren(ge)fälliges: Monatsmeister des Monats September 2013

The Helio Sequence - Hall of Mirrors
Beaverton, Oregon
Gewonnene Ränge: + 5

Es fügt sich so, dass bei mir zwei Ereignisse alljährlich zusammen treffen. Einmal der sichtbare Beginn des Herbstes. Und dann der Tag, an dem wieder ein Lebensjahr vorüber ist. Da der Herbst gemeinhin mit dem sich ankündigenden Erlöschen und Absterben der Natur in Verbindung gebracht wird und man sich mit zunehmendem Alter auch so seine Gedanken über das Vergangene und die Vergänglichkeit macht, kann das eine recht spezielle Kombination sein.

Diesmal besonders, denn die letzten Woche habe ich verhältnismäßig lange im Büro verbracht, kam ich dann endlich raus, war es finster und kalt. Aber auch sonst war mein stärkster Eindruck der eines trüben, gräulich-weißen Plafond, der über das Land gelegt wurde. Jenes unheimlichen Zwischenwetters, bei dem man nichts von der Sonne zu sehen bekommt, bei dem sich aber auch die Elemente nicht zu Wort melden, indem sich angestaute Spannung in einen herzhaften Regenguss entlädt. Bei dieser Art von Witterung, die es in Linz leider öfter gibt als zB in Wien, befängt mich manchmal ein gewisses Gefühl des Eingesperrtseins, es haftet ihr etwas Klaustrophobisches an. Dazu kommt, dass ich mich in dieser Übergangszeit auch noch "gerne" erkälte - auch nicht so gut.  Das alles befördert nicht unbedingt optimistische Gedanken. Es ist zu wenig Licht am Horizont.

Aber zum Glück ist in Wahrheit eh alles sehr gut, bei mir. Und mit zunehmendem Alter lernt man ja auch, die Dinge anders und besser einzuordnen. Nicht mehr zwanghaft gegen unabänderliche Rahmenbedingungen innerlich rebellieren, sondern erkennen, dass es in ihnen immer einen schier unendlichen Gestaltungsspielraum gibt. Gleichsam wie unter der dichten, flach gepressten Linzer Wolkendecke, zu deren Füßen noch immer eine ganze Welt frei liegt.

Kann sein, dass solche Erkenntnisse so etwas wie Weisheit sind.

Kann sein, dass "Hall of Mirrors" auch weise ist. Der Text ist natürlich etwas rätselhaft, aber um Selbst-Reflexion und Sinnsuche dürfte es hier schon gehen. Aber da ist vor allem die Musik, so unaufdringlich wie nachdrücklich, so unspektakulär und dennoch faszinierend. Es ist ein guter Soundtrack, um sich zurück zu lehnen und ein bisschen weise zu sein.

The Helio Sequence - Hall of Mirrors (freier Download via Rolling Stone)

The Helio Sequence - Hall of Mirrors (offizielles Video)


Keine Kommentare: