Montag, 17. Februar 2014

Ohren(ge)fälliges: Monatsmeister des Monats Jänner 2014

Kylesa - Steady Breakdown
Savannah, Georgia
Gewonnene Ränge: + 3

In der buddhistischen Philosophie bezeichnet "Kilesa" jene Leidenschaften, die den menschlichen Geist verunreinigen. Negative Emotionen, die ihn, in seiner wahren Essenz an sich rein und klar, derart trüben, dass sich der Mensch in falsche Wahrnehmungen und Handlungsweisen verstrickt, was ihn ein ums andre Mal ins Leid führt.

"Steady Breakdown" ist ein Stück der Sludge Metal - Band Kylesa. Um das Scheitern des menschlichen Geistes geht es, wie es scheint, auch hier. Sängerin Laura Pleasants stimmt einen bitteren Klagegesang an: der freie Wille ist in sich zusammen gebrochen, jegliches Streben nach dem Ziel wurde unterlaufen. Warum, wieso, weshalb, das erfahren wir nicht. Auch nicht ganz klar: Geht es um das Scheitern des typischen menschlichen Individuums oder scheitert vielleicht doch das Kollektiv Menschheit als Ganzes?

Egal, wenn das Scheitern so klingt wie hier, dann hat es zumindest seine ästhetischen Seiten. Tiefe Gitarren sägen wuchtig-treibend dahin, im Hintergrund verrichten zwei Schlagzeuger ihr Werk. Zwischendurch meldet sich immer wieder einmal die Sängerin mit ihrem melodramatischen Kommentar zu Wort. Als sie dann ihrer Enttäuschung darüber Ausdruck verleiht, dass die Dinge so sind wie sie sind, verstummen kurz die Gitarren und tritt vorübergehend ein neues Motiv aus dem Dunkel hervor, eine verträumt-abwesendes, zaghaftes Durchseufzen. Zur Hälfte des Stücks dann der Ansatz eines leicht verzweifelten Gitarrensolos, aber es wird sogleich wieder vom unbarmherzigen Strudel der Ereignisse verschluckt, der sich zum Ende hin noch in bedrohlicher Macht auftürmen wird.

Dieser Geist dürfte seinen Kampf verloren haben. Aber unserer steht bereichert und womöglich sogar bereinigt dar.


Kylesa - Steady Breakdown (auf YouTube)

Keine Kommentare: