Mittwoch, 8. Juni 2016

Panem et circenses

Es gibt ja Leute, die sagen, man soll sich von Zerstreuungen wie dem Konsum von kulinarisch zubereiteter Nahrung und Sport nicht von den wirklich wichtigen Dingen abhalten lassen.

Das trifft, weil es vielleicht irgendwie einen wahren Kern hat. Aber Leute, die so ein Credo zur Gänze leben, sind irgendwie auch ein wenig unheimlich.

Also, sehen wir es so: Essen muss man und es gibt nicht wahnsinnig viel Produktives, was man zugleich tun kann. Warum dann nicht auch dazu gleich ein Fußballspiel anschauen? Zum Beispiel eines von der anstehenden Fußballeuropameisterschaft.

Brot und Spiele gibt es bei uns wieder an folgenden Terminen und mit folgenden Nationalküchen:


10.6.2016, 21 Uhr, Frankreich - Rumänien, Essen: Rumänisch

11.6.2016, 18 Uhr, Wales - Slowakei, Essen: Slowakisch
                  21 Uhr,  England - Russland

14.6.2016, 18 Uhr, Österreich - Ungarn, Essen: Ungarisch
                  21 Uhr, Portugal - Island

15.6.2016, 18 Uhr Rumänien - Schweiz, Essen Schweizerisch
                  21 Uhr  Frankreich - Albanien

16.6.2016, 18 Uhr, Ukraine - Nordirland, Essen: Nordirisch
                  21 Uhr, Deutschland - Polen


Weitere Termine folgen..


PS:
Bei der geschätzt übernächsten EM gibt es dann vermutlich auch die Nationalküchen von San Marino, den Färöern und Andorra zu entdecken, weil dann konsequenter Weise jeder, wirklich jeder mitspielen darf. Das hat also wirklich was Gutes.
             

Keine Kommentare: