Samstag, 23. Februar 2013

Rückblog 2012 # 5: Musikvideos, 7 Favoriten

Bevor es an die Aufarbeitung der Jahresumfrage 2012 geht, noch ein letzter Beitrag mit persönlichen Favoriten. Diesmal sind es sieben Musikvideos, die mich 2012 besonders erfreut haben.


07 OK Go - Needing/Getting (Dir. Brian L. Perkins & Damian Kulash jr.)

Mag sein, dass es sich hier (auch) um einen Werbefilm für einen amerikanischen Autohersteller handelt. Aber, der Aufwand und das Engagement, die in dieses Video gesteckt wurden, dem letztlich auch die Musik völlig untergeordnet wird, sind schon sehr beeindruckend. Außerdem der beste Beitrag zum kurzzeitigen 2012er-Internet-Trend "Wir-spielen-unsere-Instrumente-anders-als-du-es-erwartet-hast".





06 Anthony and the Johnsons - Cut the World (Dir. Nabil)

Wenn Lars von Trier ein Musikvideo machen würde, würde es vermutlich so aussehen. Inklusive üblem Verlauf und Willem Dafoe. Kunststar Marina Abramovic und Carice van Houten ("Game of Thrones") spielen ebenfalls mit. Die Musik von Anthony untermalt das grausame Geschehen in kongenialer Weise.

 



05 Aimee Mann - Charmer (Dir. Tom Scharpling)

Dass das Leben als Popstar nicht ohne Probleme ist, das wussten wir schon. Dass künstliches Leben auch nicht die Antwort darauf ist, erfahren wir dank diesem Video, in dem die mehrfach Oscar-nominierte Laura Linney eine Doppelgängerin von Aimee Mann spielt.

 
Aimee Mann - Charmer from Record Store Day on Vimeo.



04 Grimes - Oblivion (Dir. Emily Kai Bock)

Im Musikvideo zu dem futuristischen Electro-Pop-Track "Oblivion" begibt sich die kanadische Musikerin Claire Boucher, Bühnenname Grimes, an Orte, die von geballter Männlichkeit erfüllt sind - Sportstadien, in denen American Football gespielt und Motocross gefahren wird. In Verbindung mit den beklemmenden Synths und dem unheilvollen Text vermittelt das eine stärkeren Eindruck davon, was es heißt, sich als Frau in einem von Männern dominierten Umfeld behaupten zu müssen, als jede feministische Abhandlung.





03 Matt and Kim - Let´s Go (Dir. Colin Devin Moore)

Matt and Kim lassen ihre Musik in einer Weise verfilmen, bei der nicht der vordergründige Effekt im Mittelpunkt steht, sondern die clevere Idee. Diesmal beobachten sie aus dem Hintergrund wie der Trickbasketballer Pat the Roc seiner Arbeit nachgeht. Kann ich mir immer wieder ansehen, was aber auch an der sehr animierenden Musik liegt.





02 Psy - Gangnam Style (Dir. ?)

Seit ich dieses Video am 13.8.2012 quasi als erster der Weltöffentlichkeit präsentiert haben, hat es sich ganz ordentlich entwickelt. "Gangnam Style" katapultiert den dance craze ins 21. Jahrhundert und zementiert die Bedeutung von YouTube in der globalen Medienlandschaft. Wobei man sich in beiden Fällen durchaus fragen darf, wie gut man das jetzt finden soll.

 



01 Princess Chelsea - The Cigarette Duet (Dir. Jonathan Bree)

Es ist mir egal, dass dieses Video eigentlich 2011 gedreht wurde. Damals habe ich mich noch nicht wirklich mit Musikvideos beschäftigt, es konnte folglich noch nie Jahresmeister werden und ich wäre auch so kaum fristgerecht auf die Neuseeländerin Princess Chelsea aufmerksam geworden. Und außerdem ist es wirklich nur das eine Mal und ich kann jederzeit damit aufhören. Und überhaupt!

Keine Kommentare: