Samstag, 9. Juni 2012

Glaskugel 2012 # 2

9.6.2012, 18:00, Niederlande - Dänemark, Metalist-Stadion, Charkiw (Gruppe B)

Im Wissen um die Schwächen im niederländischen Abwehrverbund hat Bert van Marwijk eine Devise ausgegeben: "Kein Däne darf lebend den 16-Meter-Kreis überschreiten!" Mit der Exekution der Order werden nahe liegender Weise Mark van Bommel und Nigel de Jong beauftragt. Nach einem innigen Plausch von Mark van Bommel mit dem Schiedsrichter zu Beginn der Partie zeigt auch dieser viel Verständnis für die holländische Spielauffassung. In der 3. Spielminute kommt es zum ersten Ausschluss - Dänemarks Nicklas Bendtner fliegt wegen Reklamierens vom Platz (Zitat: "Das ist sogar für Holländer unwürdig!"). In der 24. Minute vergibt Arjen Robben einen Elfmeter. In der 29. Minute wird Christian Eriksen, Dänemark, ausgeschlossen, nachdem er beim Versuch, der Faust von Nigel de Jong auszuweichen, einen niederländischen Spieler anrempelt. In Minute 38. erzielen Huntelaar und van Bommel gemeinsam das 1:0 für das Oranje-Team, in dem sie den gegnerische Torhüter mitsamt dem von diesem umklammerten Ball ins Tor werfen. In der 43. Spielminute verschießt Robben einen Elfmeter. Nach der Pause doppeln die Niederlande gegen zunehmend demoralisiert sowie demoliert wirkende Dänen durch van Persie (64.) und erneut Huntelaar (81.) nach. Außerdem setzt Arjen Robben in der 73. Minute einen Strafstoß nur knapp am Tor vorbei. Die niederländische Defensive wiederum lässt gegen letztlich fünf verbliebene Skandinavier nur zwei Gegentreffer zu (Simon Poulsen in der 69. und William Kvist in der 75. Minute) und wird in der heimischen Presse allgemein gelobt. Endstand 4:2 für die Oranjes.


9.6.2012, 20:45, Deutschland - Portugal, Arena Lviv (Gruppe B)


Bereits kurz vor dem Spiel ereilt Jogi Löw eine erste Hiobsbotschaft, als er erfährt, dass Jerome Boateng von einem kurzen Abendspaziergang ins Vergnügungsviertel von Lwiw nicht mehr zurück gekehrt ist. Immerhin deuten die SMS an seine Mitspieler darauf hin, dass es ihm gut geht (Tenor: "GEIL!"). An seiner statt soll nun Lars Bender als rechter Außenverteidiger der Gegenwart von Christiano Ronaldo trotzen, leider hat man aber irrtümlich Sven Bender mitgenommen. Damit nicht genug, macht Löw, der auch bei dieser Europameisterschaft wieder die Deutschen coachen darf, beim Erstellen der Mannschaftsaufstellung die in Folge der letzten EM verabschiedete "lex germania" zu schaffen. Dank Philipp Lahm geht sich die Normerfüllung aber aus. Unglücklich gestaltet sich aus deutscher Sicht dann auch der Einstieg in die Begegnung mit den Portugiesen: Hansi Flick erscheint mit Pickelhaube auf dem Kopf, ohne es böse zu meinen, und Mesut Özil beweist, dass er geistig noch nicht wieder ganz im Nationalteam angekommen ist, als er Christiano Ronaldo in der 17. Minute einen Ball mustergültig in den Lauf spielt, was dieser zum 1:0 für Portugal nutzt. Noch vor dem Pausenpfiff erzielt Philipp Lahm nach einer von ihm selbst getretenen Ecke per Kopf das 1:1 (44.). In der 73. Spielminute begibt sich Bastian Schweinsteiger, der bis dahin still an der Eckfahne gesessen hat, in einen leichten Trab, als er merkt, dass Ronaldo neuerlich durch die deutschen Abwehrreihen bricht, kommt aber leider zu spät. In der 93. Minute gelingt dem eine Minute zuvor für Miroslav Klose eingewechselten Mario Gomez per Kopf noch der rettende Ausgleichstreffer zum 2:2. Die BILD-Zeitung erklärt, dass Deutschland vielleicht doch noch nicht Europameister ist.

So und nicht anders wird es sein. Fortsetzung folgt..

1 Kommentar:

Hannes hat gesagt…

Fast! Immerhin ein amüsanter Text.