Sonntag, 17. Juni 2012

Glaskugel 2012 # 5

Die Entscheidung in der Gruppe B steht an. Ich habe mich aus den Tiefen des Wochenendes empor gehoben und meine Psi-Kräfte glühen lassen. Die Euro 2012, live im zweiten Gesicht.


17.6.2012, 20.45, Portugal - Niederlande, Metalist Stadion, Charkiw


Obwohl die Orangen zum Siegen verdammt sind, knüpfen sie zunächst nahtlos an die Deutschland-Leistung an und schieben sich und dem Gegner ratlos den Ball zu. Der holländische Fernsehkommentator nimmt das böse Wort vom "voetbal letal" in den Mund. Nach von Ereignislosigkeit geprägten ersten 30 Spielminuten (vergebene Elfmeter von Arjen Robben in der 18., 23. und 27. Minute), bricht in Minute 31 Nani auf der linken Abwehrseite der Niederlande durch und überlupft Torhüter Stekelenburg. Der einen halben Meter vor der Torlinie auftauchende Christiano Ronaldo kann jedoch in letzter Sekunde klären, indem er den Ball in einem Bogenschuss rückwärts aus dem Strafraum befördert. Die Fans auf den Rängen skandieren "Eusebio, Eusebio!". In der 46. Spielminute rechtfertigt Helder Postiga seinen vom portugiesischen Fußballverband verliehenen Beamtenstatus, in dem er nach Flanke von Fabio Coentrao einen leichten Ball zum 1:0 für die Portugiesen verwertet. Die Holländer geraten daraufhin in Panik. Bart van Maarwijk wechselt mit Huntelaar, Kuyt und Luuk de Jong drei Spitzen ein und nimmt drei Verteidiger vom Feld. Rafael van der Vaart kann nur durch ein Großangebot von Ordnern sowie Slavek und Slawko, die plötzlich Eisenstangen aus ihren gigantischen Schädeln ziehen, daran gehindert werden, ebenfalls das Spielfeld zu stürmen. Sogar Mark van Bommel, der im niederländischen Mannschaftsbus gerade die Windschutzscheibe säubert, realisiert, dass es im Stadion jetzt ernst wird. Die taktischen Umstellungen zeigen erstaunlicher Weise Wirkung: die niederländische Defensive wirkt nun souveräner und als in der 61. Minute van Persie im portugiesischen Strafraum zu Fall kommt, gibt es sogar einen Elfmeter für die Niederlande, den Robben
nur knapp an der Cornerfahne vorbeizirkelt. In der 72. Minute verpasst allerdings Portugal die Vorentscheidung, als Raul Meireles den Ball über Stekelenburg hebt und der in rasendem Tempo aus Abseitsposition heran setzende Christiano Ronaldo die Kugel fünf Zentimeter vor der Linie erreicht und in die Maschen knallt. Es bleibt beim 1:0. Nach Spielende verleiht die UEFA Arjen Robben, der darob gerührt eine Träne zerdrückt, feierlich den "Goldenen leeren Kilometer".


17.6.2012, 20.45, Dänemark - Deutschland, Arena Lwiw 


Aufregung kurz vor Spielbeginn, weil Hansi Flick in einem Jagdpanzer auftaucht und ins Publikum winkt. Er meint es aber nicht böse. In der 10. Spielminute muss Mario Gomez vom Platz getragen werden, weil er 32-mal hintereinander von Grundlinie zu Grundlinie gesprintet ist und sich dabei völlig verausgabt hat. Mehmet Scholl sagt, dass es typisch ist, dass sich Gomez schon wieder auf die faule Haut legt. Bedauerlicherweise kann Klose nicht kommen, weil er beim Aufwärmen seinen Torjubel-Salto geprobt und sich dabei den Knöchel verknackst hat. Weil er Cacao nicht mitgenommen hat und Müller auf der rechten Seite vielleicht doch noch einmal gebraucht wird, wechselt Jogi Löw Mario Götze ein. In der 29. Minute schlüpft dieser nach Vorlage von Schweinsteiger durch die Beine von Agger und erzielt das 1:0 für Deutschland. In der 34. Minute wird Nicklas Bendtner des Feldes verwiesen, weil er - anstatt einen Freistoß auszuführen - damit beginnt, die Funktionsweise eines Staubsaugers zu demonstrieren und dabei seine linke Hinterbacke präsentiert, auf der Daniel Agger die Nummer einer Bestellhotline eintätowiert hat. In der Halbzeitpause ordert Dänemarks Trainer Morten Olsen in einem verzweifelten Versuch, den Geist von 1992 zu beschwören, eine Wagenladung Burger mit Pommes und einem Fass Carlsberg-Bier. Dennoch wirkt das dänische Spiel nach der Pause etwas schwerfällig. In der 49. Minute zerreißt Schweinsteiger plötzlich das Trikot auf seiner Brust, wächst auf die doppelte Körpergröße an und reckt die Fäuste in den Nachthimmel von Lwiw. Auf seiner Brust prangt ein schwarz-rot-golden fluoreszierendes "S". Er ist wieder ganz der Alte. Schweinsteiger schnappt sich den Ball und drischt ihn aus 40 Metern in die Maschen - ein Schuss, der auch unhaltbar gewesen wäre, wenn Keeper Andersen gerade kein Verdauungsschläfchen gehalten hätte. Draußen vor dem Stadion demoliert indes Toni Kroos gemeinsam mit Nicklas Bendtner den deutschen Mannschaftsbus, was Jogi Löw nach dem Spiel zu einer löblichen Erwähnung veranlasst ("Das nenne ich Einsatzwillen. Ein gutes Zeichen!"). Nachdem Lukas Podolski auf der linken Außenbahn 85 Minuten lang mit zunehmender Verzweiflung versucht hat, die Fernbedienung seiner Solaranlage in Gang zu bringen, erbarmt sich der Trainer und bringt Schürrle, der in der 88. Minute mit einem prachtvollen Schuss das 3:0 für die DFB-Elf fixiert. Im Viertelfinale wartet in Danzig ausgerechnet Griechenland. Angela Merkel erklärt, dass sie voraussichtlich krank sein wird.

So und nicht anders wird es sein.


Kommentare:

Hannes hat gesagt…

Ich verneige mich vor dem Berger'schen Kochorakel. C.R. hat ja doch noch ganz gut gespielt.

Ein Winzer hat gesagt…

Wenn es nach dem Kochorakel geht, wäre Italien heute fällig. Drück uns die Daumen, dass es auch diese schwierige Hürde meistert.

Sarah hat gesagt…

Das Kochorakel sagt nur voraus, dass Portugal aufsteigt, Italien ist ihm völlig wurscht.

Sarah hat gesagt…

ich mein eh Kroatien. Portugal war schon.

Ein Winzer hat gesagt…

Naja, heute gibt es italienisch, also sollte besser Kroatien aufsteigen.

Sarah hat gesagt…

ja genau. aber wegen mir kann auch Kroatien und Italien aufsteigen. italien ist egal.

Hannes hat gesagt…

Aargh, leider nein. Naja, Paul hat sich auch mal geirrt.

Ein Winzer hat gesagt…

Gegen das Dazwischenfunken des Schiedsrichters ist halt kein Hellsehkraut gewachsen.