Mittwoch, 12. Oktober 2011

Ohren(ge)fälliges: Monatsmeister des Monats September 2011

Luke Doucet & The White Falcon - Blood´s Too Rich
Vancouver, British Columbia
Gewonnene Ränge: +3

Die Sommerpause der Monatsmeister-Rubrik ist vorüber und der Monatsmeister folglich wieder da. Wobei dies keine "Sommerpause" im klassischen Sinne war, die einer urlaubsbedingten Abwesenheit oder bewusst gewählten, geringeren Betriebsamkeit geschuldet gewesen wäre (im Gegenteil, ich habe diesen Sommer ganz schön geschuftet). Auch war da ja eigentlich nichts, was die Bezeichnung "Sommer" verdient hätte.

Wie auch immer, die Unterbrechung hatte in Wahrheit technische Gründe.

Profitiert hat davon möglicherweise Luke Doucet & The White Falcon mit "Blood´s Too Rich". Denn wohl auch mangels neu hinzu gekommener Musik konnte sich dieser Dauergast auf meinem MP3-Player nun verdientermaßen ganz in den Vordergrund spielen. Das Augenmerk fällt somit auf einen kanadischen Künstler, der über eine bunte musikalische Genealogie verfügt: vom Blues, den er als Teenager Ende der Achtziger Jahre in der Band seines Vaters darbot, über den Pop seines Engagements an der Seite der Sängerin Sarah McLachlan, bis zu jener avantgardistischen Mischung aus Indie Rock, Country und Surf Rock, den die von ihm angeführte Band Veal in den Neunzigern in die Welt hinaus schleuderte. 2001 veröffentlichte Luke Doucet sein Solodebüt, passender Weise "Aloha Manitoba" geheißen. Sein Fokus verlagerte sich nun immer mehr in Richtung Country und Folk. 2007 zog es in gar nach Nashville, das er nach sechs Monaten fluchtartig wieder verließ, wobei er jedoch das unter dem Namen Luke Doucet & The White Falcon (letzterer bezieht sich sowohl auf seine Band als auch auf seine Gitarre) aufgenommene"Blood´s Too Rich" im Gepäck hatte. Es hat sich also ausgezahlt.





Keine Kommentare: